Kommt und seht

HERRZLICH WILLKOMMEN

Wir sind eine kleine katholische Ordensgemeinschaft, die auf der Halbinsel südlich Hamburgs an diesem Ort der Stille und der Einkehr sich niedergelassen hat, zugehörig dem kontemplativen Teresianischen Reformorden.

Unsere neue Lebensform hier ist wie eine Antwort auf die Frage nach einem Weg der Karmel der Zukunft, wie wir die Herausforderungen der Zeichen der Zeit in Kirche und Welt und auf die religiösen und menschlichen Sehnsüchte der Menschen von heute reagieren sollen.

Unsere Gebetszeiten - Chorgebet und Inneres Beten sind offen für alle. Außerdem bieten wir den Suchenden die Möglichkeit für einen kurzen Aufenthalt in der Stille und Besinnung in dem Gästehaus und Gästewohnungen.

Freitag, 28. April 2017

Aktuelles




Highlight der nächsten Woche: Der Papst wird   Kairo von diesem  Freitag, dem 28.04 und Samstag , dem 29.04 besuchen. Eine Reise im Zeichen des Friedens, die unter enormen Sicherheitsvorkehrungen stattfindet. Franziskus will damit einerseits der verfolgten christlichen Minderheit Ägyptens Mut zusprechen und zugleich den interkonfessionellen und interreligiösen Dialog vorantreiben. Eingeladen wurde er vom ägyptischen Präsidenten, dem Oberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche sowie dem Großimam der sunnitischen Al Azhar-Universität.
Wir empfehlen Ihnen den Besuch des Papstes in dieser Krisenregion im Gebet!










Nordische Bischofskonferenz berät über Priesterausbildung

Treffen in Hamburg
Die Vollversammlung der Nordischen Bischofskonferenz tagt vom 3. bis zum 7. April in Hamburg. Die Bischöfe der fünf skandinavischen Länder befassen sich bei ihrem Treffen unter anderem mit der Priesterausbildung.

Auch wenn die Zahl der Berufungen in Skandinavien in den vergangenen Jahren konstant sei, sei zu prüfen, ob die Priesterausbildung noch dem aktuellen Stand entspreche. Darüber hinaus stünden auch die Auseinandersetzung mit dem päpstlichen Schreiben zur Familie "Amoris laetita" sowie der für 2018 angekündigten Bischofssynode zum Thema Jugend auf der Tagesordnung.

Zur Nordischen Bischofskonferenz gehören aktuell die katholischen Bischöfe von Oslo, Tromsö, Kopenhagen, Helsinki, Stockholm und Reykjavik sowie zwei emeritierte Bischöfe. Der Bischofssitz in Trondheim ist vakant. Amtssprache bei der Vollversammlung ist Deutsch, regelmäßig finden die Treffen im deutschsprachigen Ausland statt.

Anlass gibt dieses Mal das 50-jährige Bestehen des Ansgar-Werks der Diözesen Hamburg und Osnabrück, das die katholische Kirche in Skandinavien finanziell unterstützt. Zum Jubiläum wird am 6. April um 18.15 Uhr ein Pontifikalamt im Hamburger Sankt-Marien-Dom gefeiert. Außerdem besuchen die nordischen Bischöfe gemeinsam mit dem Hamburger Erzbischof Stefan Heße die Märtyrer-Gedenkstätte in Lübeck.  Aus dem Dom Radio